CodeFlight Debugger vom Feinsten (ILE,RPG,CL,COBOL) für das IBM System i Series iSeries AS/400 AS400.

CODEFLIGHT SYSTEM i.
INTERACTIVE DEBUGGER.
ILE RPG COBOL CL.
SPLIT SCREEN.
ON THE RUN VARIABLES.

CODEFLIGHT (Native)

CodeFlight bietet mit seiner eleganten Bedienung und der übersichtlichen Oberfläche das überlegene Test- und Debug-Tool für den täglichen und schnellen Einsatz.

Entwickelt für IT-Abteilungen und Software Helpdesks, die für den reibungslosen Ablauf der im Einsatz befindlichen Anwendungslösungen verantwortlich sind.

Ideal für Entwickler, die komplexe Programme testen und debuggen wollen.

EINFACH MEHR KOMFORT !

CodeFlight bietet mit seinem Split Screen die gleichzeitige Darstellung des Programms in Source Code wie auch die Anzeige der aktuellen Variableninhalte. Die Bedienung ist cursorsensitiv, Eingabebefehle zum Debuggen sind selten erforderlich. CodeFlight unterstützt die typischen Host-Programmiersprachen wie Classic RPG, RPG IV/ILE, Free-Format-ILE, COBOL- und CL-Programme sowie "Embedded SQLs". CodeFlight überzeugt durch seine Leistungsfähigkeit, seine überlegenheit gegenüber anderen Testmethoden und durch sein Very-Easy-to-Use-Handling. CodeFlight nutzt zum Debuggen die offiziellen, freigegebenen APIs der IBM.

SCHNELLER ZUM ERGEBNIS !

Programme die mit CodeFlight getestet werden sollen, benötigen weder eine Umwandlungsliste als Spoolfile oder den Zugriff auf den Source Code selbst. So ist es möglich, dass auch in Produktivsystemen, die zumeist auf einem anderen Server installiert sind, das Debuggen ausgeführt werden kann. CodeFlight bietet Funktionen, die bei anderen Debugger-Tools nicht geboten werden. Funktionen, die auch bei anderen Debuggern angeboten werden, sind bei CodeFlight wesentlich besser, praktikabler und übersichtlicher in der Darstellung und Bedienung.

KOMFORT SCHON BEIM STARTEN !

CodeFlight ist das Tool, das sowohl die klassischen Programmierumgebungen (OPM) wie auch die erweiterten Programmierumgebungen (ILE) unterstützt.

CodeFlight erkennt beim Aufruf des zu testenden Programms in welcher Umgebung das Objekt entwickelt wurde. Des Weiteren werden Besonderheiten der jeweiligen Programmiersprachen berücksichtigt.

Wenn CodeFlight gestartet wird, so wird unmittelbar in den Debug Viewer gesprungen und man kann mit dem Testen sofort beginnen. Ein vorheriges Pseudo-Einblenden des Programmcodes um eine erste Unterbrechungsmarke zu setzen, entfällt gänzlich, da CodeFlight die erste ausführbare Anweisung automatisch erkennt und dort einen Unterbrechungspunkt (Breakpoint) setzt.

Für den einfachen Einstieg in die Bedienung von CodeFlight wird beim erstmaligen Anzeigen des Debug Viewers ein Bedienerhilfe-Window eingeblendet.

EINFACH STARTEN, EINFACH TESTEN !

CodeFlight kann über die Eingabe des Befehls STRCDF2 PGM(Programmname) gestartet werden. Hierdurch wird die Testumgebung automatisch vorbereitet und das zu testende Programm sofort ausgeführt.

Wahlweise kann beim Aufruf von CodeFlight angegeben werden, dass das zu testende Programm nicht sofort aufgerufen werden soll oder ob Parameter für das zu testende Programm direkt übergeben werden sollen.

Beispiele:

STRCDF2 PGM(TESTPGM)
Das zu testende Programm soll sofort aufgerufen werden.
Es sollen keine Parameter für das zu testende Programm angefordert werden.

STRCDF2 PGM(TESTPGM) CALLOPTION(*NO)
Das Programm soll in den Testmodus gesetzt aber nicht aufgerufen werden.
Der Aufruf des Programms wird an anderer Stelle erfolgen.
(Zum Beispiel bei zu testenden Unterprogrammen).

STRCDF2 PGM(TESTPGM) CALLOPTION(*WITHPARMS)
Das zu testende Programm soll sofort aufgerufen werden.
Es soll die Eingabe von Parameter für das zu testende Programm angefordert werden.

ONLINE-BEDIENERHILFE...

CodeFlight unterstützt die Bedienung durch eine umfangreiche und jederzeit abrufbare Online-Bedienerhilfe.

Die Einblendung der Hilfetexte erfolgt in Abhängigkeit der jeweiligen Cursorposition.

Ist die Cursorstellung auf einem Eingabefeld positioniert, so wird zu dem entsprechenden Feld die Bedienungsanleitung gegeben.

Wird der Cursor z. Bsp. im Kopfbereich einer Anzeige versetzt, so wird eine allgemeine Beschreibung eingeblendet.

Sollte der Cursor im Fussbereich auf einer Funktionstastenbeschreibung stehen, so wird die Wirkungsweise der jeweiligen Funktion erklärt.

DER SPLIT SCREEN...

CodeFlight bietet mit seinem Split Screen die gleichzeitige Darstellung des Programms in Source Code wie auch die Anzeige der aktuellen Variablen.

CodeFlight erkennt die Variablen in den Datei- und Deklarationsbestimmungen wie auch innerhalb der Ausführungsbestimmungen.

Hierbei werden die Variableninhalte im rechten Panel-Teil angezeigt. Sollten die Variablen länger als der darstellbare Bereich sein, kann mit der Funktion "Anzeigen Variable" der gesamte Inhalt eingesehen werden.

ERSTER PROGRAMMPUNKT...

CodeFlight zeigt nach dem Starten des zu testenden Programms die erste ausführbare Anweisung an.

Die markierte Anweisung wurde hierbei noch nicht ausgeführt.

Es bieten sich dem Anwender jetzt verschiedene Möglichkeiten den Test fortzufahren.

Die folgende Beschreibung zeigt alle Funktionen, die CodeFlight für das Debuggen bietet.

TEST- UND SCHRITTMODUS...

Das Programm kann im Testmodus oder im Schrittmodus ausgeführt werden.

Im Testmodus wird das Programm beim Betätigen der Eingabetaste alle Anweisungen ausführen, bis der nächste Unterbrechungspunkt erreicht wird. Beim Aufruf von CodeFlight wird mit Ausnahme von der ersten ausführbaren Anweisung kein Unterbrechungspunkt gesetzt. Daher ist zu entscheiden, bei welcher Anweisung das Programm anschließend gestoppt werden soll.

Im Schrittmodus wird das Programm beim Betätigen der Eingabetaste eine Anweisung ausführen und anschließend stoppen.

BREAKPOINTS...

Das Setzen eines Unterbrechungspunktes

Für das Setzen eines unbedingten Unterbrechungspunktes ist der Cursor auf die entsprechende Programmanweisung zu stellen und anschließend die Taste F6 zu betätigen.

Wird das Programm an einem Unterbrechungspunkt gestoppt, so hat das Programm die Anweisung noch nicht ausgeführt, sondern die Anweisung, die unmittelbar zuvor zur Ausführung kam.

Die entsprechende gesetzte Programmanweisung wird farblich hervorgehoben und mit dem Text "Unterbrechungspunkt gesetzt" versehen.

Das Entfernen eines Unterbrechungspunktes

Soll ein gesetzter Unterbrechungspunkt die entsprechende Programmanweisung zu stellen und anschließend die Taste F6 zu betätigen.

Das Entfernen aller Unterbrechungspunkte

Sollen alle gesetzten Unterbrechungspunkte entfernt werden, so ist die Taste F22 zu bestätigen.

BEDINGTER BREAKPOINT...

Das Setzen eines bedingten Unterbrechungspunktes

Mit dem Debuggerbefehl
BREAK [Anweisungsnummer] WHEN [Bedingung]
kann ein bedingter Unterbrechungspunkt oder ein logischer Ausdruck verwendet werden. Der Ausdruck wird unmittelbar vor der Ausführung der Anweisung ausgewertet. Ist der Wert des Ausdrucks wahr, so stoppt das Programm.

Die Operatoren <, <=, =, >=, > und <> werden unterstützt.

Wird das Programm an einem Unterbrechungspunkt gestoppt, hat das Programm die Anweisung noch nicht ausgeführt, sondern die Anweisung, die unmittelbar zuvor zur Ausführung kam.

Beispiele Debuggerbefehle

BREAK 21451 WHEN KDKDNR > 54125
BREAK 74841 WHEN KDKDNR > 54125
BREAK 74841 WHEN KDNAME = 'Winters'

Anweisungen, die mit einem bedingten Unterbrechungspunkt versehen wurden, werden farblich hervorgehoben und mit dem Text "Bedingter Unterbrechungspunkt gesetzt" versehen.

ANZEIGEN VON VARIABLEN...

Für das Anzeigen von Variablen ist der Cursor auf die entsprechende Variable zu stellen und anschließend die Taste F7 zu betätigen.

Alternativ kann auch der Debuggerbefehl EVAL [Variable] benutzt werden um einen Variableninhalt anzuzeigen.

Der Variableninhalt wird in der Fußzeile angezeigt. Ist der Variableninhalt länger als der darstellbare Bereich, so wird der Inhalt in einem Anzeigefenster angezeigt. Als besondere Darstellungsformen bietet CodeFlight die Anzeige von
Parameterlisten (PLIST),
Schlüsselfeldlisten (KLIST),
Datenstrukturen und Tabellen.

Die folgenden Darstellungen zeigen die verschiedenen Anzeigemöglichkeiten.
Anzeigen der Variablen in der Fusszeile

Anzeigen der Variablen im Fenster

Anzeigen von Variablen als Hex-Wert

Für das Anzeigen von Variablen in hexadezimaler Darstellung ist der Cursor auf die entsprechende Variable zu stellen und anschließend die Taste F10 zu betätigen.

Alternativ kann auch der Debuggerbefehl EVAL [Variable]:X benutzt werden um einen Variableninhalt in hexadezimaler Darstellung anzuzeigen.

Der Variableninhalt wird in der Fußzeile angezeigt. Ist der Variableninhalt länger als der darstellbare Bereich, so wird der Inhalt in einem Anzeigefenster angezeigt. Als besondere Darstellungsformen bietet CodeFlight die Anzeige von
Parameterlisten (PLIST),
Schlüsselfeldlisten (KLIST),
Datenstrukturen und Tabellen.

ÄNDERN VON VARIABLEN...

Ändern des Variableninhaltes im Eingabefenster

Für das Ändern von Variablen ist der Cursor auf die entsprechende Variable zu stellen und anschließend die Taste F8 zu betätigen.

Alternativ kann auch der Debuggerbefehl EVAL [Variable] = [neuer Inhalt] benutzt werden, um einen Variableninhalt zu ändern.

Der Variableninhalt wird über ein Eingabefenster geändert. Bei Tabellen wird zuvor die Elementnummer angefordert, um die Daten für das entsprechende Element abzurufen und zum Ändern anzuzeigen.

ÜBERWACHEN VON VARIABLEN...

Aktivierung der Überwachung

Um das Überwachen von Variablen zu aktivieren, ist der Cursor auf die entsprechende Variable zu stellen und anschließend die Taste F11 zu betätigen.

Für das Deaktivieren der Überwachung einer Variablen, ist der Cursor erneut auf die entsprechende Variable zu stellen und anschließend die Taste F11 zu betätigen.

Ist die Überwachung für eine Variable aktiviert, so wird der Variableninhalt bei Veränderung angezeigt.

SUCHEN UND AUFFINDEN...

Für das Suchen und Auffinden von Source Code Stellen können folgende Funktionen benutzt werden:

Debuggerbefehl F (Find) mit Suchwiederholung über Taste F16
Zur Variable verzweigen (Taste F17)
Zur Marke verzweigen (Taste F18)
Zum aktuellen Programmpunkt verzweigen (Taste F19)

Beim Suchen und Auffinden bzw. Verzweigen wird die Anzeige des Source Codes an die Position gebracht, wo die entsprechende Stelle aufgefunden wird.
Suchen über Debuggerbefehl F (Find)

Zur Variable verzweigen

Diese Funktion ist dann sinnvoll, wenn man die Stelle finden möchte, an der die Variable erstmals deklariert wurde.

Für das Anzeigen der Deklarationsstelle ist der Cursor auf die entsprechende Variable zu stellen und anschließend die Taste F17 zu betätigen.

Anschließend wird die Anzeige des Source Codes an die Position gebracht, wo die entsprechende Stelle aufgefunden wird.
Zur Marke verzweigen

Diese Funktion ist dann sinnvoll, wenn man die Stelle finden möchte, an der die Marke erstmals deklariert wurde. Eine Marke ist entweder eine TAG-Anweisung oder eine BEGSR-Anweisung.

Für das Anzeigen der Deklarationsstelle ist der Cursor auf den entsprechenden Sprung- bzw. Ausführungsnamen zu stellen und anschließend die Taste F18 zu betätigen.

Anschließend wird die Anzeige des Source Codes an die Position gebracht, wo die entsprechende Stelle aufgefunden wird.
Zum aktuellem Programmpunkt verzweigen

Diese Funktion ist dann sinnvoll, wenn man die Stelle verzweigen möchte, an der das Programm aktuell gestoppt wurde.

Für das Anzeigen des aktuellen Programmpunktes ist die Taste F19 zu betätigen.

Anschließend wird die Anzeige des Source Codes an die Position gebracht, wo die entsprechende Stelle aufgefunden wird.

ÜBERWACHEN VON MARKEN...

Markenüberwachung deaktivieren und aktivieren

Falls im Schrittmodus bestimmte Routinen (BEGSR) oder Abschnitte (TAG) nicht Schritt für Schritt verfolgt werden sollen, so kann dies durch Deaktivieren der Markenüberwachung erfolgen.

Hierzu ist der Cursor auf die entsprechende Programmanweisung zu stellen und anschließend die Taste F23 zu betätigen.

Ist die Programmanweisung eine BEGSR-Bestimmung, so wird die gesamte Unterroutine für die Programmverfolgung ausgeschlossen.

Ist die Programmanweisung eine TAG-Bestimmung, so wird derjenige Programmteil für die Programmverfolgung ausgeschlossen, der bis zur nächsten TAG-Bestimmung oder ENDSR-Bestimmung reicht.

Um eine deaktivierte Marke wieder zu aktivieren, ist der Cursor auf die entsprechende Programmanweisung zu stellen und anschließend die Taste F23 zu betätigen.

IHRE VORTEILE - IHR NUTZEN...

Die Standardsoftware CodeFlight ist für das kom­fort­able Testen von Programmen kon­zi­piert.

CodeFlight lässt sich hervorragend in bestehende Systemumgebungen adaptieren.

CodeFlight arbeitet interaktiv. Programmabläufe und Variablen werden sofort sichtbar.

In der fol­gen­den Über­sicht wer­den Aus­züge der Funk­tions­be­stand­teile in Kurz­form aufgeführt.
CodeFlight Handbuch (PDF)

Zurück
Zum Anfang

Thank You Google for Your Top Ranking Position.

CodeFlight-IBM-System-i.

BEST SOURCE DEBUGGER.

ILE RPG COBOL CL.

SPLIT SCREEN.

ON THE RUN VARIABLES.

Für alle Branchen.

IBM i.

IBM System i.

IBM iSeries.

IBM i5.

IBM AS/400.

IBM AS400.

IBM Softwareentwicklung.

IBM Entwicklungssystem.

IBM Dialog.

IBM Report.

IBM Batch.

IBM Dialogentwicklungssystem.

IBM Reportentwicklungssystem.

IBM Batchentwicklungssystem.

IBM Dialogprogramm Generator.

IBM Reportprogramm Generator.

IBM Batchprogramm Generator.

IBM Tools.

IBM RPG.

IBM RPG/400.

IBM ILE.

IBM ILE/400.

IBM SQL.

IBM COBOL.

IBM COBOL/400.

IBM DB2.

IBM DB2/400.

IBM OS/400.

IBM CL.

IBM Debugger.

IBM Testhilfe.

IBM Tools.

IBM Programmierung.

IBM Programmgenerator.

IBM Case Tool.

IBM Display Files.

IBM Printer Files.

IBM Database Files.

IBM Physical Files.

IBM Logical Files.

IBM Physische Dateien.

IBM Logische Dateien.

IBM Datenbank Manager.

IBM DDS.

IBM Display Files.

IBM Menü.

IBM Menü System.

IBM i - Tools. Gut. Günstig. Effizent.

Auch für IBM iSeries und IBM AS/400.